Wirtschaftsminister Mitterlehner unterstützt Ausbau der deutsch-österreichischen Beziehungen

Deutscher Freundeskreis der Innsbrucker Universitäten und des MCI belebt mit Unterstützung des Wirtschaftsministers die deutsch-österreichischen Beziehungen

 

München. Einen besonders renommierten Gast konnte der traditionsreiche Deutsche Freundeskreis der Innsbrucker Universitäten und des MCI (DFK) zum akademischen Gastvortrag im Herzen von München begrüßen. Österreichs Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner hielt eine kurzweilige Rede über die vielfältigen deutsch-österreichischen Beziehungen. Dabei spannte Mitterlehner den Bogen von den erfolgreichen Handelsbeziehungen zu den Bereichen Sport, Kultur, Wissenschaft und Technologie. Nicht zu kurz kamen auch die menschlich-atmosphärischen Belange.  "Bei aller gesunden Rivalität, die oft mit einem Augenzwinkern versehen ist, eint Österreich und Deutschland, dass wir in den grundsätzlichen Angelegenheiten an einem Strang ziehen", sagte Mitterlehner. Ein dementsprechend positives Resümee zieht DFK-Vorsitzender Senator Michael Pega, sieht er doch mit dem Besuch von Wirtschaftsminister Mitterlehner in der Bayerischen Metropole den Auftrag des DFK erfüllt, die Universität Innsbruck, die Medizinische Universität Innsbruck und das Management Center Innsbruck mit renommierten Persönlichkeiten, Unternehmen und Hochschulen aus Wisschenschaft & Wirtschaft zusammenzubringen und die deutsch-österreichischen Beziehungen nachhaltig zu fördern. Dass dies gelungen ist, belegt u.a. die illustre Gästeliste, die vom Präsidenten der Österreichisch-Bayerischen Gesellschaft Carl Paul Wieland über den in Vertretung des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr & Technologie erschienenen Amtschef des Ministeriums Min.-Dir. Dr. Hans Schleicher, den Vorsitzenden des Bayerischen Landesgesundheitsrates MdL Dr. Thomas Zimmermann sowie die Österreichische Generalkonsulin in München Dr. Ingrid Pech bis zum stv. Vorsitzenden des Österreichischen AußenwirtschaftsCenters München Mag. Lukas Rupsch reicht. Von Tiroler Seite waren u.a. der Präsident der Industriellenvereinigung Tirol Dr. Reinhard Schretter, der Deutsche Honorarkonsul in Tirol Dr. Ernst Wunderbaldinger und die Spitzen aller drei im DFK erfassten akademischen Einrichtungen Rektor Univ.-Prof. Dr. Karlheinz Töchterle von der Universität Innsbruck, Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Günther Sperk von der Medizinischen Universität Innsbruck und Direktor Dr. Andreas Altmann vom Management Center Innsbruck vertreten. Eine lebhafte und abwechslungsreich geführte Diskussion mit zahlreichen Wortmeldungen und ein gelungener, bis in die Nacht reichender Ausklang sind ein kraftvoller Beleg für die Richtigkeit der von Wirtschaftsminister Mitterlehner angesprochenen These über die ausgesprochen positiven Beziehungen zwischen Innsbruck & München, Tirol & Bayern und Österreich & Deutschland und den sich hieraus ergebenden Chancen. Statements: DFK-Vorsitzender Senator Dipl.-Kfm. Michael Pega freut sich über die illustren Gäste und ist begeistert vom kurzweiligen Vortrag: "Einfach Spritzig, geistreich, kompetent und sehr persönlich!" Der Präsident der Industriellenvereinigung Tirol Dr. Reinhard Schretter sieht enorme Chancen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Präsident Carl Paul Wieland von der Österreichisch-Bayerischen Gesellschaft betont die guten Beziehungen zwischen den beiden Ländern und den dynamischen Wirtschaftsräumen. Amtschef Min.-Direktor Dr. Hans Schleicher vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr & Technologie freut sich über den prominenten Gast und überbringt die persönlichen Grüße des Bayerischen Wirtschaftsministers Martin Zeil.

euro_07  euro_07 

euro_07  euro_07  

euro_07  euro_07